Vorläufiges Programm (Stand 07.03.2011)
 
Donnerstag, 14. April 2011
 
 ab 08:30 Uhr  Registrierung
 09:00 - 09:45 Uhr  Grußworte und Eröffnungsvorträge
 

 
Georg Helmstädter, Präsident, FH Brandenburg 
     
Gabriele Wolter, Geschäftsführerin, Städtisches Klinikum Brandenburg, 
  
   Prozessmanagement im Städtischen Klinikum Brandenburg
  

 10:00 - 11:30 Uhr  Grundlagen, Tools und Methoden
   
Armin Nethe, BTU Cottbus

  Prozessmodellierung in der Medizin

Rüdiger Molle, IATB
  Stefan Krumnow,
Signavio GmbH
  
  Prozessintelligenz im Gesundheitswesen -
  Modellierung und Analyse von klinischen Pfaden

Gero Decker, Signavio GmbH

  Prozessmodellierung mit BPMN 2.0 und Signavio
 11:30 - 12:00 Uhr  Pause
 12:00 - 13.30 Uhr  Tools und Methoden II
 

 
Hagen Woecht, Innocon-Systems GmbH, Schönefeld bei Berlin
   
  Zeitsynchrone Dokumentation von Krankenhausprozessen.
  Neue Dokumentationsmöglichkeiten bei Nutzung alternativer 
  Peripheriegeräte


Franz Pfeifer, Melanie Strasser,
  Emmanuel Helm, Andreas Helm,
Forschungs & Entwicklungs GmbH

  Definition und Rekonstruktion klinischer Pfade basierend auf
  IHE-Integrationsprofilen

Alexander Riegler, Universität Graz

  Qualitätssicherung bei Gesundheitsinformationen aus dem Internet –
  Vorstellung eines alternativen Datenbankprojektes

 13.30 - 14.00 Uhr  Pause
 14.15 - 15.30 Uhr  Modellierung administrativer Prozesse
 

 
Sabine Braun, Klinikum Offenbach
  
   Anforderungen an die Prozessmodellierung aus der Sicht
   der Pflege und des Managements
  
Dietmar Wikarski, FH Brandenburg

   Prozessmodellierung zur Qualitätssicherung in den Bereichen
   Medizin, Reha und Ausbildung - Maximen, Erfahrungen und Konzepte

Boris Petkoff, AccordSystems
  
  Forderungsmanagement bei MDK-Anfragen in der
  Region Berlin-Brandenburg

 15.30 - 16.00 Uhr  Pause
 16:00 - 17:30 Uhr  Prozessmodellierung in der Gynäkologie
 


Eberhard Beck, FH Brandenburg

   Möglichkeiten und Grenzen der Prozessmodellierung
   in der Gynäkologie

Thomas Schrader, FH Brandenburg
 
   Von der digitalen zur kollaborativen Pathologie -
   Prozessmodellierung für die Mammapathologie

Uwe Eissler, Klinikum Speyer

  Lean Pathways in der Gynäkologie und Geburtshilfe
 ab 17.30 Uhr  Resüme und Get Together
   
Freitag,
15.April 2011
Individuelle  Gespräche und Projektanbahnungen